Hallo Zusammen,

heute gibt es einen eher kurzen Beitrag.

Ich frage mich selbst mittlerweile immer öfter, warum Hochzeitsfotografen Blitzen. Ich meine nicht wenn es zu Dunkel ist, oder die Party los geht. Ich könnte es sogar noch verzeihen wenn jemand in der Kirche blitzt, das dies meist schwere Lichtverhältnisse sind, die nicht jeder Kontrollieren kann. Doch warum muss ich bei dem Klischee Hochzeitsfotograf immer an ein 70-200 und einen Aufsteckblitz denken? Ich glaube weil ich es schon viel zu Oft gesehen habe.

Ich will mit diesem Beitrag jetzt niemanden Beleidigen, doch warum legt man einen Brautstrauß in die knallige Mittagssonne um dann zu Blitzen? Das war keine erfundene Geschichte? Das habe in Live erlebt und war so fassungslos, dass ich einfach vergessen habe zu Fragen. WARUM MACHEN DAS DIE HOCHZEITSFOTOGRAFEN? Meine Hochzeit war direkt nach besagtem Fotografen an der Reihe und mein Blitz lag im Auto. Ich habe Ihn nicht gebraucht. Erst als abends die Party losging habe ich dann auch Blitzen müssen, doch hier ist das nicht so schlimm. Die meisten Gäste wissen von dem Abend eh nicht mehr viel 😉

Meine Vermutung

Ich habe mir versucht schon einige Sachen zusammen zu reimen… Wirklich glücklich bin ich mit den Spekulationen jedoch nicht. Vielleicht liest hier ja ein Fotograf mit, der sich Traut und mit das ganze mal erklärt. Jeden Hochzeitsfotografen, den ich gefragt habe hat vehement abgestritten bei Tageslicht zu Blitzen. Also keiner gibt es zu, aber ich seh euch überall. (Sogar in Köln musste ich den Workshopteilnehmern erklären warum der „Profi“ bei dem Wetter Blitzt; Danke dafür)

Ok meine Spekulationen

  • Faulheit Soll der Blitz doch einfach mitblitzen, der Frisst ja kein Brot
  • Unwissenheit? Ein Profi weiß auch nicht alles
  • Das auf Nummer sicher gehen. Lieber Blitzen, dass das Bild auf keinen Fall zu Dunkel sein kann.

Meine Erfahrung ist:

Es nervt. Ich mache während einer Trauung 150-300 Auslösungen. (nur die Trauung) Das sind dann 300 Blitze. Teilweise im Dauerfeuer (beim Kuss zum beispiel), das Nerft einfach. Wir sind auf einer Hochzeit und nicht auf dem roten Teppich. Als Fotograf hat man hier in der Kirche nahezu unsichtbar und lautlos zu sein.

Ok jetzt reichts. Irgendwie sind alle Beiträge die mit, „das wird heute mal ein kurzer Beitrag“ anfangen mindestens 400 Wörter lang. Egal!

Mich interessiert eure Meinung. Wie seht ihr das Blitzen auf der Hochzeit? Oder gibt es jetzt wieder keiner zu und ich bekomme das Mysterium immer noch nicht gelöst?

Bis dahin

Gruß

Matthias, der blitzlose Hochzeitsfotograf 😉

Autor Mattthias

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Mannheim – Frankfurt. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Für mich ist die Fotografie kein Beruf, ich brenne für meine Leidenschaft immer noch so wie am ersten Tag, als es angefangen hat mein Lieblingshobby zu werden.

Mehr beiträge von Mattthias

Schreibe eine Antwort