Hallo Zusammen,

ich möchte heute mit euch eine geniale Erfahrung teilen. Die Nachtfotografie. Nicht die herkömmliche Langzeitbelichtung sondern Portraits bei Nacht.

War ich bei Nacht fotografiert habe

Wir hatten uns für das Shooting etwas verspätet und als wir anfangen wollten war es leider schon komplett dunkel. Naja man kann jetzt heimfahren oder improvisieren. Ich hatte mich auf das Shootings gefreut und wollte es deshalb nicht einfach vergeuden.

Also die ISO so hoch wie möglich und raus in die Nacht. Zu einem vertauschten Hild passt ein Schwarz-weiß-Stil perfekt. Das verleiht dem Bild einen coolen Analogen Touch und sorgt dafür, dass das Rauschen nicht mehr so auffällt.

mitten auf der Straße

Ohne Licht kann man nicht fotografieren. Also haben wir uns direkt unter eine Laterne gestellt. Normalerweise haben diese Lichter ein richtig ekelhaftes Rot. Doch auch das sieht man natürlich auf einem Schwarzweißbild nicht 😉

Ich bin jemand der gerne mit Gegenlicht fotografiert, was auch mit der Laterne super funktioniert hat.

Die Bilder des Shootings

Autor Mattthias

Mein Name ist Matthias Butz und ich bin Fotograf und Digital Artist im Raum Mannheim – Frankfurt. Ok, eigentlich bin ich gar kein Fotograf, zumindest kein gelernter. Ich komme aus der IT, wo ich viele Jahre tätig war. Die Fotografie war jedoch schon immer mein Hobby, meine Leidenschaft und so kam es, dass ich eines Tages das Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich bin der Meinung, dass man diese Leidenschaft durch nichts ersetzen kann. Ich liebe, was ich mache und habe Spaß dabei! Für mich ist die Fotografie kein Beruf, ich brenne für meine Leidenschaft immer noch so wie am ersten Tag, als es angefangen hat mein Lieblingshobby zu werden.

Mehr beiträge von Mattthias

Schreibe eine Antwort